Entdecke
mehr

Fischen in Lech – Zwei Seen, ein Bach, viel Entspannung

Spullersee, Formarinsee, Lechbach: So werden passionierte Fischer geködert

Fischen und Fliegenfischen in und am Lech – Hier setzen klare Gewässer, authentische Naturkulissen und sprudelnde Leichtigkeit jeden Angel-Liebhaber in Erstaunen. Schließlich erlebt man es nicht alle Tage, dass sich gleich zwei Seen sowie ein Bach so einladend in Szene setzen und aus dem Fischen am Arlberg ein pures Vergnügen in herrlicher Gebirgswelt machen.

Fliegenfischen am Lechbach bei Lech

Spullersee

Inmitten einer fantastischen Bergkulisse liegt auf 1.810 m Seehöhe der Spullersee. Leicht erreichbar mit dem (ab Zug mautpflichtigen) Lecher Ortsbus, bietet dieser See alles, was das alpine Fischerherz begehrt. Regenbogen-, Bach- und Seeforellen, See- und Bachsaiblinge sowie wunderschöne Salmoniden können an fast jeder Stelle des rund 50 ha großen Stausees gefangen werden.

Saison: Juni bis Oktober 2016, Preis Tageskarte: EUR 31,-

Formarinsee

Der Formarinsee ist ebenso wie der Spullersee bequem mit dem Lecher Ortsbus über die mautpflichtige Straße ins Zugertal zu erreichen. Dieser Bergsee im Lechquellgebiet ist nicht nur Ausgangspunkt des Lechweges, sondern auch ein ausgesprochenes Naturjuwel, das auch unlängst besondere Beachtung in den Medien erhielt: 2015 wurde der Formarinsee zusammen mit der Roten Wand aufgrund seiner einmaligen Schönheit im Rahmen einer österreichischen Fernsehsendung zum schönsten Platz Österreichs gekürt. Der See beherbergt einen guten Bestand an Regenbogen- und Bachforellen. Die grandiose Natur tut ihr Übriges für ein unvergessliches Fischen in den Bergen.

Saison: Juli bis September 2016, Tageksarte: EUR 25,-

Lechbach

Der Lech ist ein typischer Hochgebirgsbach, der auf einer Länge von insgesamt 19 km befischt werden kann. Von der Einmündung des Markbaches bis hin zu Einmündung des Krumbaches an der Landesgrenze zu Tirol, ist der Lechbach vor allem für Fliegenfischer ein Eldorado. Sanft rieselnde Kiesstrecken, tiefe glasklare Gumpen und rauschende Schluchten prägen das abwechslungsreiche Erscheinungsbild. Während der Lech zwischen Lech und Zug sehr gut begeh- und erreichbar ist, ist das Revier Richtung Warth nur etwas für sehr geübte und trittsichere Fischer, da keinerlei befestigte Pfade zum Wasser führen. Hier empfiehlt es sich, die Erfahrung eines lokalen Guides in Anspruch zu nehmen. Wathose und Watstock sind ebenfalls zu empfehlen. Vorkommende Fischarten sind die Bachforelle und vereinzelt die Äsche und die Regenbogenforelle.

Fischteich Zug

Direkt am Lechbach im Ortsteil Zug steht Ihnen auch der Fischteich Lech offen. Angelgerät und Köder können Sie, falls benötigt, vor Ort ausleihen und zusammen mit ein paar kleinen Tipps haben auch Anfänger gute Voraussetzungen, ihren ersten Fang zu machen. Zusätzlicher Service am Fischteich Zug: Die selbstgefangenen Forellen und Saiblinge werden auf Wunsch anschließend beim Fischerstüble gleich für Sie zubereitet. Und auch diejenigen, denen das Fischerglück nicht hold war oder die einfach eine gute Fischmahlzeit genießen möchten, können sich hier verwöhnen lassen. Mit großer Terrasse und Kinderspielplatz nebenan bieten sich der Fischteich und das Fischerstüble zudem toll für einen gemütlichen Ausflug mit der ganzen Familie an.

Saison: Juni bis September 2016, Tageskarte mit Active Inclusive Card: EUR 43,-

Nach Ihrem geglücktem Ausflug können Sie Ihren frischgefangenen Fisch gerne unserem Küchenchef Steve überlassen, der Ihnen daraus ein Fischgericht ganz nach Ihren Wünschen zaubert.

Im Hotel Aurora und Apartmenthaus Braunarl erwarten Sie eine Fischerkarte und der eine oder andere Geheimtipp. Für Ihren Fischerurlaub senden Sie uns am besten gleich Ihre unverbindliche Anfrage.

Top-packages

Lech am Arlberg


Arlberg Kultur


Aktuelles
aus dem Magazin